Archiv der Kategorie: Landwirtschaft

Petition gegen Gentech-Lebensmittel

Laut AVAAZ.ORG hat die Europäische Kommission den Anbau genmanipulierter Nutzpflanzen erlaubt und bevorzugt somit das Interesse der Gentech-Lobby – zum Verdruss der Öffentlichkeit. Denn knapp 60% der europäischen Bevölkerung ist der Meinung, „dass mehr Forschung betrieben werden muss, bevor entschieden werden kann, ob wir Lebensmittel anbauen, die unsere Gesundheit und Umwelt schädigen können.

Deshalb wurde jetzt eine Initiative ins Leben gerufen, die es zu Unterstützen gilt.  Es werden eine Million Unterschriften benötigt, um die Einführung genmanipulierter Nahrungsmittel mindestens so lange zu verbieten,  bis genügend Forschungsergebnisse zu Nutzen und Schaden der Lebensmittel vorliegen.

Zur Petition geht HIER lang!

CCS – dauerhafte Verpressung von CO2

Wie das BMU heute bekannt gegeben hat, wurde ein Gesetzentwurf beschlossen, der den Weg ebnet für die dauerhafte Speicherung von Kohlenstoffdioxid in tiefen Gesteinsschichten.

Umweltminister Gabriel steht der Technik optimistisch gegenüber „Kohlekraftwerke haben nur eine Zukunft, wenn sie weniger schädlich für das Klima werden. CCS könnte da eine Perspektive bieten.“, verweist jedoch auch darauf, dass das Gesetz kein Blankoschein für die Industrie darstellt. Zuerst müsste untersucht werden, ob die Technik auch im industriellen Maßstab funktioniert und vor allem müssten die Speicher dauerhaft sicher sein. CCS – dauerhafte Verpressung von CO2 weiterlesen

Neue Subventionen für Milchexport

Wie auf heise zu lesen ist, wird die EU die Exportsubventionen für Milchprodukte wieder aufnehmen.Der Deutsche Bauernverband (DBV) begrüßt diese Entscheidung, von Seiten anderer Bauernverbände und von Entwicklungsorganisationen sind jedoch deutlich kritischere Stimmen zu vernehmen.

milchpreisIm Rahmen der diesjährigen Milchkonferenz in Berlin unter dem Motto „Deine Zukunft ist Weiß“, lobte der Deutsche Bauernverband die Entscheidung der EU-Kommission in hohen Tönen. Der DBV verwies damit auf die Exportsubventionen welche in Folge eines stark gesunkenen Milcherzeugerpreises, von 30 Cent und weniger, zur Unterstützung der hiesigen Milchwirtschaft wieder aufgenommen wurde.

Der Bundesverband Deutscher Milchbauern (BDM) formuliert seine öffentlichen Erklärungen zu diesem Thema etwas vorsichtiger. Zwar ist der Verband genauso über einen möglichen Zusammenbruch des Milchmarkts beunruhigt, doch aus Erfahrung wisse man, dass Exportsubventionen die Erzeugerpreise mittelfristig eher negativ beeinflussen. Das eigentliche Problem – nämlich die „geplante“ Überproduktion – müsse endlich an der Wurzel gepackt werden. Bis 2013 setzt die EU die Milchquote jährlich um 1% hoch, diese Quotenerhöhung ist für die Überproduktion verantwortlich, so der österreichische Verein der „Grünland- und Rinderbauern“.

Neue Subventionen für Milchexport weiterlesen