Archiv der Kategorie: Politik

Umweltkatastrophe vor Amerika – die Ölpest!

Schon lange wollte ich einen Bericht über die Bohrinsel vor der süd-östlichen Küste Amerikas schreiben. Zuerst fehlte mir die Zeit, dann die Nerven. Ich könnte mich schon wieder aufregen. Inzwischen wird wohl jeder umwelt-interessierte Mensch wissen, was geschehen ist. Schließlich war eine unbegrenzte Anzahl Fernsehkameras live dabei, als die Ölschicht die Küste der USA erreichte… Ich werde also nur so viel sagen: Wie dumm muss man eigentlich sein? Wieviel Lobbyismus kann man betreiben, auf Kosten der Natur? Und das Leid haben nun die vielen Lebewesen und Pflanzen des Meeres. Einfach traurig!

Petition gegen Gentech-Lebensmittel

Laut AVAAZ.ORG hat die Europäische Kommission den Anbau genmanipulierter Nutzpflanzen erlaubt und bevorzugt somit das Interesse der Gentech-Lobby – zum Verdruss der Öffentlichkeit. Denn knapp 60% der europäischen Bevölkerung ist der Meinung, „dass mehr Forschung betrieben werden muss, bevor entschieden werden kann, ob wir Lebensmittel anbauen, die unsere Gesundheit und Umwelt schädigen können.

Deshalb wurde jetzt eine Initiative ins Leben gerufen, die es zu Unterstützen gilt.  Es werden eine Million Unterschriften benötigt, um die Einführung genmanipulierter Nahrungsmittel mindestens so lange zu verbieten,  bis genügend Forschungsergebnisse zu Nutzen und Schaden der Lebensmittel vorliegen.

Zur Petition geht HIER lang!

Neue Umweltpolitik – FDP

Das Volk hat gesprochen, die neue Koalition aus Schwarz-Gelb richtet sich in Berlin für die nächsten Jahre ein. Damit sind auch die Zeiten von Sigmar Gabriel, eines sehr engagierten und aufnahmefähigen Bundesumweltministers, gezählt. Wer nun seine Stellung einnehmen wird ist noch nicht raus, wie auch immer, dem hoffentlich noch erträglichen Ersatz wollen wir nach Bekanntgabe einen eigenen Artikel widmen. Sigmar Gabriel wird gerade als neuer Parteichef der SPD gehandelt, so könnte er mit der SPD als stärkster Oppositionspartei in der Umweltpolitik hoffentlich doch einen kleinen guten Einfluss haben.

Um vielleicht ab und zu mal eine kleine Vergleichsmöglichkeit und einen Überblick auf das zu haben, wie mit Themen der Umwelt in Zukunft politisch umgegangen wird, habe ich mir das Wahlprogramm und den Webauftritt der FDP mal näher angeschaut und einige interessante Ziele herausgeschrieben. Wie in allen Wahlprogrammen liest man viel unkonkretes, was nur eine Richtung angibt und kein Maßstab an dem der Erfolg der Partei gemessen werden könnte. Neue Umweltpolitik – FDP weiterlesen

Klimakonferenz in Bonn

Zu neuen Klimaverhandlungen trafen sich nun in Bonn rund 3500 Experten aus aller Welt. Um die Aufmerksamkeit noch mehr zu polarisieren, versammelten sich Umweltorganisationen und demonstrierten zum Auftakt der Veranstaltung. Sie forderten von den Regierungen, ihre Aufgabe ernst zu nehmen. Der Kongress soll 12 Tage andauern und über ein neues globales Abkommen im Bereich Klimaschutz entscheiden. Dieses Abkommen soll dann als Nachfolgepakt für das Kyoto-Protokoll übernommen werden, das im Jahre 2012 ausläuft.

Klimakonferenz in Bonn weiterlesen

Deutsche Bank geht unethisch mit unserer Welt um

Wie wohl schon alle mitbekommen haben, steckt Deutschland in einer Banken- und Finanzkrise. Doch wie konnte mitten in dieser schweren Zeit ausgerechnet eine Bank, nämlich die Deutsche Bank, Gewinne im Milliardenbereich erzielen? Laut der TAZ investierte die Bank in Unternehmen im Ausland. Und das zum großen Nachteil unserer Umwelt, wie Nichtregierungsorganisationen betonen. Doch was wird der Bank vorgeworfen?

Deutsche Bank geht unethisch mit unserer Welt um weiterlesen

Gentechnik-Streit in der Politik neu entfacht

Nicht nur die Verbraucher beschäftigt das Thema Gentechnik sehr. Seit Agrarministerin Ilse Aigner den Anbau des Genmais‘ MON 810 des US-Konzerns Monsanto verboten hat, wird auch bei der Bundesregierung dieses Thema wieder heiß diskutiert. Deshalb trafen sich nun Aigner und Forschungsministerin Annette Schavan mit über 20 Verbänden um über genau dieses Thema zu reden. Während sich die beiden Politikerinnen darüber einig waren, dass auf diesem Gebiet unbedingt die Forschung voran gebracht werden sollte, konnten sie jedoch in Richtung kommerzielle Verwendung von Gentechnik keine klare Richtung finden. Aigner hob allerdings hervor, dass Gewinn und Markt zu jeder Zeit dem Schutz von Mensch und Umwelt Vorrang zu gewähren habe. Auch die Wissenschaft sollte sich ihrer Meinung nach eher hinten anstellen. Schwavan hingegen forderte eine stärkere Positionierung der nationalen Forschung im internationalen Ranking. Kritiker haben auf diesem Gebiet oft auf die Worte „Der Mensch darf nicht alles, was er kann!“ zurück gegriffen. Schavan versuchte zu rechtfertigen, dass die Forderungen der Forschung genauso berücksichtigt werden sollten, wie die Bedenken der Kritiker. Also ein nicht enden wollender Meinungs- und Interessenkonflikt.

Gentechnik-Streit in der Politik neu entfacht weiterlesen

Kohlenstoffdioxid-Grenzwerte der EU?

Genau das fordert laut FOCUS die EU, unterstrichen von dem in wenigen Tagen erscheinenden Vorschlag für eine Begrenzung des CO2-Ausstoßes. Dieser Grenzwert soll sich jedoch am PKW orientieren. Und genau hier wird es ein Problem für große Transporter geben. Die Grenzwerte für Fahrzeuge mit einem Ladevolumen von 3 – 17 m³ werden bis 2012 bei 175 g(CO2)/km, bis 2015 bei 160 g(CO2)/km festgemacht. Doch ein durchschnittlicher großer Transporter wie zum Beispiel ein VW Crafter (17 m³) gibt im Betrieb zur Zeit ca. 278 g(CO2)/km, über 100 g mehr als der Grenzwert vorgibt. Der 3 m³-große VW-Caddy kann mit 164 g(CO2)/km den Grenzwert gerade so einhalten. Als negative Konsequenz daraus befürchten Experten, dass die kleinen Transporter die großen verdrängen könnten. Denn das hat widerum gravierende Folgen für die Umwelt: für die gleiche Menge Ladung, die mit einem großen Transporter transportiert werden könnte, werden alternativ ca. 4 kleine Transporter benötigt. Somit steigt also der CO2-Gesamtausstoß deutlich.